Rostloch im oberen Lagerbock

Federn, Achsaufhängung, Radlager, Höherlegungen, ..

Moderator: christian@nivatechnik.de

Antworten
Bepone
Beiträge: 638
Registriert: 5. August 2021, 10:33

Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von Bepone »

Hallo,

beim Stochern am rechten oberen Lagerbock (der den Gummipuffer für den oberen Dreieckslenker trägt) ist mir ein Rostloch aufgefallen. Die Wand des Bockes ist dort natürlich kaum noch tragfähig. Das ganze war mal wieder schön unter diesem verflixten Bauernblind versteckt, mit dem ich noch im gesamten Boden- und Fahrwerksbereich meines Niva zu kämpfen habe.
IMG_20230901_060751.jpg
IMG_20230901_060751.jpg (215.74 KiB) 1474 mal betrachtet
IMG_20230901_060734.jpg
IMG_20230901_060734.jpg (152.41 KiB) 1474 mal betrachtet

Ein Ersatzteil ist ja nun günstig zu haben. Gestaltet sich der Wechsel so einfach wie man es sich denkt, sofern man die Muttern zum Längsträger aufbekommt?
Ich hätte gedacht, am unteren Querlenker aufbocken, damit der Gummipuffer entlastet ist, altes Teil ab- und neues Teil anschrauben... dazwischen natürlich ordentlich saubermachen und alle Anlageflächen konservieren.
Klappt das so? Muss man bei den Muttern am Längsträger irgendwo gegenhalten? Kommt man überhaupt an die 3. Schraube, die den oberen mit dem unteren Bock verbindet, ran oder ist die Feder im Weg?

Welche tragende Funktion hat der Lagerbock eigentlich, außer dass dort der Gummipuffer dran befestigt ist? Stützt er die Feder zusätzlich ab?



VG
Benjamin
Lada Niva 1.7 MPI *2008* Euro4
Trabant 601 Deluxe Limousine *1988* ohneSchadstoffKlasse
Benutzeravatar
NivaFelix
Beiträge: 658
Registriert: 22. November 2021, 11:07

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von NivaFelix »

Es gibt dazu schon ein paar Threads, aber ja, das ist relativ einfach.
Unteren Dreieckslenker abstützen.
Das obere Traggelenk muss ab, dann kann man den oberen Dreieckslenker etwas hochhebeln.
Dann die drei Schrauben ab, die großen müssen hinten gegengehalten werden (etwas fummelig).
Die kleine ist ein Stehbolzen, welcher an dem unteren Federteil eingepresst ist. Der reißt sehr gerne ab => schön mit Rostlöser behandeln und Geduld.

Ich habe die neuen Schmutzauffangschalen gleich neu lackiert (Brantho Korrux 3in1) und komplett mit Mike Sanders behandelt, sodass das Wasser gar nicht in Kontakt kommt.

Hinweis: Wenn die schon ab sind, unbedingt den Träger dahinter inspizieren und konservieren.
Lada 4x4 Bj. 09/2010 (Euro 5), Zwischenmodell des M (z.B. neue Kupplung, aber Kardanwellen, alte Verkleidung, alte Türen)
_Space_Hunter
Beiträge: 124
Registriert: 7. März 2022, 11:57

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von _Space_Hunter »

Moin Benjamin,

Mir hat der Thread hier geholfen, da ist es recht detailliert diskutiert:
viewtopic.php?f=26&t=24336&p=340390&hil ... le#p340390

Beste Grüße :ntde:
Niva €5 BJ 2011, Kardan, Tonnky Ecu opt, verst. Federn vorn, Beddong Getriebefüllrohr, gefettet@Christian, Vredestein Comtrac 2 185/75 R16, Unigrip Roadforce 215/75 R15
Benutzeravatar
Olitschka
Beiträge: 1753
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von Olitschka »

Mir wird schlecht wenn ich das so sehe.
Erinnert mich an meinen und die ganze Arbeit die ich hatte.
Ich vermute das der Längsträger auch durch ist, so rostig wie das aussieht.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe), Nissan X-Trail T31 Bj.2007.
_Space_Hunter
Beiträge: 124
Registriert: 7. März 2022, 11:57

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von _Space_Hunter »

Zu deinen Fragen würde ich sagen:
Gestaltet sich der Wechsel so einfach wie man es sich denkt, sofern man die Muttern zum Längsträger aufbekommt?
Ja
Klappt das so?
Ja
Muss man bei den Muttern am Längsträger irgendwo gegenhalten?
Ggf. Schrauben hinter dem oberen Dreieckslenker kontern
Kommt man überhaupt an die 3. Schraube, die den oberen mit dem unteren Bock verbindet, ran oder ist die Feder im Weg?
Das müsste ein eingeschweisster Gewindestab sein.
Welche tragende Funktion hat der Lagerbock
Tragende Funktion: Den Gummipuffer halten und dynamische Lasten der Federung in den Längsträger einleiten, also auch zusätzlich abstützen im Betrieb.
Tragische Funktion: Dreck und Wasser sammeln _::

Daher gleich noch zwei Löcher bohren bevor du lackierst/konservierst.

Beste Grüße
Niva €5 BJ 2011, Kardan, Tonnky Ecu opt, verst. Federn vorn, Beddong Getriebefüllrohr, gefettet@Christian, Vredestein Comtrac 2 185/75 R16, Unigrip Roadforce 215/75 R15
Bepone
Beiträge: 638
Registriert: 5. August 2021, 10:33

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von Bepone »

Vielen Dank für die guten Tips und Hinweise auf vorhandene Threads!
Dann werde ich nochmal genaustens die gegenüberliegende Seite inspizieren, dementsprechend ein oder zwei Ersatzteile bestellen und einbauen.

Den Längsträger werde ich an den Stellen auch genau untersuchen, das habe ich als Schwachstelle bereits aus dem Forum hier herausgelesen. Macht insgesamt allerdings einen sehr intakten Eindruck, unabhängig vom angerosteten Äußeren.


VG
Benjamin
Lada Niva 1.7 MPI *2008* Euro4
Trabant 601 Deluxe Limousine *1988* ohneSchadstoffKlasse
Benutzeravatar
fiorino
Beiträge: 1924
Registriert: 8. August 2015, 08:29

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von fiorino »

Hallo Benjamin,

die Trümer hab ich dieses Jahr mit einigen anderen Sachen an der Aufhängung links und rechts auch erneuert. Wenn das Zeug schon so ausschaut wirds mit den oberen allein nicht getan sein :wink:

Wahrscheinlich brauchst Du die unteren Halter auch neu - hier mal meine Altteile der schlechteren Wagenseite, die weißen Ränder sind Reste von Streusalz...

Bild

Und hier die bereits beschriebenen Flächen am Holm inkl. der Bohrungen und den Distanzhülsen im inneren...

Bild

Bild

Die Neuteile habe ich vorm Verbau nochmal sehr dick mit Rostschutzfarbe lackiert und zusätzlich pro oberem Bock 2 Ablauflöcher (eines sieht man in dem roten Kreis) eingebracht.

Bild

Wenn Du beide Teile wechseln willst, muß die Feder raus (viewtopic.php?f=26&t=24680) und evtl. um besser arbeiten zu können der Achsschenkel ab. Beim Abbau bleibt immer einer der beiden Halter fest verschraubt, weil daran das Motorlager begestigt ist. Beide Teile gleichzeitig können nur gelöst werden wenn der Motor abgestützt wird :!:

Auf der Lichtmaschinen Seite macht es Sinn die Batterie abzuklemmen, nicht das man versehentlich mit dem Dauerplus (das dicke rote Kabel) und dem Schraubwerkzeug beim schrauben irgendwie einen fetten Kurzschluß verursacht, zwar ist eigentlich alles isoliert, aber lieber "haben" als "hätte" :!:

Ist ne schöne Arbeit, dauert aber etwas .,.
Bepone
Beiträge: 638
Registriert: 5. August 2021, 10:33

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von Bepone »

Schöner Beitrag, Flo! :thump_up:

Mittlerweile habe ich den neuen Lagerbock vorbereitet (2x Ablaufloch gebohrt, nachlackiert, Gummipuffer eingebaut) und wollte ihn heute einbauen.
Leider: Misserfolg auf ganzer Linie. oo..

Zum Einen bekam ich das obere Traggelenk nicht ab, weil sich alle drei Schrauben nicht entfernen lassen haben. Vermutlich in den Bohrungen des oberen Querlenkers festgerostet. Der Einsatz von WD40, Heißluftpistole und Hammer hatte keinerlei Wirkung.

Zum Anderen habe ich keine 16er Nuss für die Mutter der Verbindung zwischen dem oberen und dem unteren Tragbock. Warum überhaupt SW16?
In der Größe habe ich nur einen Maul-Ringschlüssel (da drin nicht ansetzbar) und einen halb ausgenudelten gekröpften Ringschlüssel. Mit dem Hätte ich garantiert die Mutter rund gedreht.

Also folgender Plan:
- 16er Nuss besorgen
- Beim nächsten Versuch: Schraubenköpfe des oberen Traggelenkes abflexen oder einfach abdrehen, oberen Querlenker komplett ausbauen und Schraubenreste entfernen.

Alterntiven?


Ein neues Traggelenk hatte ich übrigens sicherheitshalber schon mit beschafft. Dies scheint wenigstens schon mal das Richtige zu sein.


VG
Benjamin
Lada Niva 1.7 MPI *2008* Euro4
Trabant 601 Deluxe Limousine *1988* ohneSchadstoffKlasse
Bepone
Beiträge: 638
Registriert: 5. August 2021, 10:33

Re: Rostloch im oberen Lagerbock

Beitrag von Bepone »

Hallo,

das Thema hat hier seinen Abschluss gefunden:

viewtopic.php?f=26&t=24336&start=30

Der Bock war übrigens am Boden komplett durch, im Grunde hielt der Gummipuffer nur noch am Knäckebrot. Hatte ich vorher so nicht bemerkt gehabt.


VG
Benjamin
Lada Niva 1.7 MPI *2008* Euro4
Trabant 601 Deluxe Limousine *1988* ohneSchadstoffKlasse
Antworten